Interview: Daniela Schwerdt

© Sylke Gall

Hallo meine Lieben! Die Kategorie „Interviews“ geht weiter: Bei meiner Arbeit als Webdesignerin bin ich in den letzten Jahren auf viele Schauspieler getroffen, bei bzw. nach Events und Theaterstücken. Ich habe einige Menschen kennenlernen dürfen, wofür ich sehr dankbar bin. Ich habe Euch jetzt ein Interview mit einer ganz lieben Schauspielerin mitgebracht. Wir kennen uns immerhin schon schon seit einigen Jahren, unser erstes unbekanntes Aufeinandertreffen war beim Director´s Cut in Hamburg, kurz daraufhin haben wir uns in ihrer Heimatstadt Hamm getroffen und sind seither in Kontakt. Auf TV58 kann man neuerdings auch mit ihr gedrehte Videos „Daniela up2date“ sehen. Schaut doch mal vorbei!

Ab wann stand für dich fest, dass Du Schauspielerin werden willst?

Ich habe es schon als Kind geliebt, auf der Bühne zu stehen und vielen Menschen mit meinen Geschichten ein Strahlen in ihr Gesicht zu zaubern.

Was würdest Du jedem Schauspieler empfehlen? Eine Schauspielausbildung oder ein Coaching, oder beides?

Ein Coaching ersetzt keine Schauspielausbildung, es gibt Menschen mit einem unheimlichen Naturtalent wie in allen Bereichen des Lebens. Aber ein erlerntes Handwerk bleibt ein Erlerntes. Ein Coaching ist und bleibt aber unverzichtbar, um immer wieder zu dem Erlernten zurück zu finden und dieses aufzufrischen.

Was liegt Dir besser, Theater- oder Filmarbeit? Was macht den Unterschied aus?

Theater ist die Basis für jeden Schauspieler. Dort zeigt sich wirkliches Handwerk. Ich spiele sehr gerne Theater, habe dies nun aus zeitlichen, organisatorischen Gründen länger nicht mehr verfolgt. Die Filmarbeit bereitet mir ebenfalls Freude und ich möchte in beiden Bereichen fest Fuß fassen.

Was war Dein schönstes Erlebnis in Deiner bisherigen Laufbahn?

Mein schönstes Erlebnis war ein internationaler Dreh in Babelsberg für “Inglorious Bastards” mit einem wirklich wunderbaren Regisseur. Das Team war großartig und ich habe mich da sehr wohl gefühlt.

danii1

© Wolfgang Vogel | Filmfest München, 2016

 

Du engagierst Dich seit Jahren für kranke Kinder und warst bei vielen Charity´s dabei. Welche Projekte unterstützt Du aktuell und warum?

Ja, stimmt. Mir liegen diese Projekte auch sehr am Herzen und ich versuche es so gut es geht mich persönlich einzubringen. Das Ronald McDonald Haus in St. Augustin, die Peter Ustinov Stiftung, Smileshopping, women4children und das Zwergnase Haus in Wiesbaden gehören zu meinen liebgewonnenen von mir unterstützten Projekten.

Welche sozialen Netzwerke nutzt Du und warum findest Du sie heutzutage nicht mehr wegzudenken?

Ich nutze einige Netzwerke und kann so meine Projekte und Aktivitäten mit meinen Usern teilen. Ich freue mich über nette Kommentare und Zustimmung zu meinen Projekten. Die öffentlichen Netzwerke machen eine Kommunikation untereinander einfacher und schneller. Ich bin vertreten bei Facebook, Twitter, LinkedIn, Google und Instagram. Ich freue mich, wenn Ihr mir auf einer dieser Kanäle folgt.

Herzlichen Dank!

Liebe Daniela, ich danke Dir ganz herzlich für die Beantwortung meiner Fragen und wünsche Dir für Deine weiteren Projekte viel Glück, alles Liebe und ebenso Gesundheit! Ihre Homepage könnt Ihr gerne besuchen unter: www.daniela-schwerdt.com und Ihr auf einer ihrer sozialen Netzwerke folgen!

 

Teilen:

5 Kommentare

  1. Oktober 23, 2016 / 2:08 pm

    Interessantes und sympathisches Interview. Ich finde es schön, weiter so.

    • Franzi
      Oktober 24, 2016 / 10:33 pm

      Danke, wir freuen uns! 😉 Mach ich!

  2. Oktober 24, 2016 / 6:50 pm

    Interviews finde ich immer ziemlich spannend und bin gespannt, welche da auf deinem Blog noch folgen. War wirklich interessant zu lesen ;).

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Mittlerweile schaue ich die meisten auch zuhause, bequem auf der Couch, einfach weil ich im Kino auch schon oft eingegangen bin oder es Filme gab, wo ich froh war, dass ich dann doch nicht im Kino gewesen bin. Ist halt immer so eine Sache, ob der Film nun gut ist oder nicht, gerade im Horrorgenre gibt es vieles, wo der Trailer besser ist, als der gesamte Film. Das war hier leider auch so.

    • Franzi
      Oktober 24, 2016 / 10:33 pm

      Das freut mich, du da werden noch einige ganz interessante Interviews kommen, mit der Zeit! Erstmal war mir mal wichtig auch mal eine Schauspielerin zu Wort kommen zu lassen und es ist ja auch eine gute Werbung 😉
      Ja, das stimmt allerdings, wobei diese Horrorserie, irgendwas mit Scream auf FOX hört sich generell interessant an!

  3. Oktober 25, 2016 / 10:08 am

    Richtig tolles Interview!
    Vor allem der Dreh zu “Inglorious Bastards” hört sich klasse an! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.