berlin

Ein Wochenende in Berlin

Hallo meine Lieben! Berlin war wieder unglaublich toll. Ich mag die Stadt wirklich, leben möchte ich da jedoch nicht. Fast drei tolle Tage habe ich mit einer Freundin dort verbracht. Am Freitag fing alles an, als wir uns am Berliner Hauptbahnhof getroffen haben und gemeinsam ins Hostel-Hotel gegangen sind. Übernachtet haben wir im A&O Berlin Hauptbahnhof, dieses Hostel-Hotel befindet sich Richtung Ausgang Invalidenstraße/Europaplatz, links dann ums Eck die Lehrter Straße nach dem Motel One entlang. Fußweg ca. 10 Min, was vollkommen ok für uns war.

17390834_1491484220924750_5680631032013055093_o

Im Hostel-Hotel angekommen, war es noch ziemlich früh, aber wir durften bereits auf unser Zimmer. Der Check-In ab 15 Uhr wurde einfach mal verworfen. Wir haben in einem Zweitbettzimmer (also Doppelzimmer) mit Dusche/WC und Fernseher übernachtet, was beim A&O zum Hotel gehört. Deswegen auch A&O Hotel, denn sobald es Mehrbettzimmer (4-6) sind, ist dies ein Hostel. Ich muss sagen wir hatten auch in unserem Gang nachtsüber Ruhe, also war es wirklich angenehm. Zu buchen ist das Zweitbettzimmer immer von Vorteil, wenn man dies einige Woche vorher macht. Gebucht hatten wir im Dezember, da es schon feststand, wann wir uns treffen wollen und somit konnten wir den Frühbucherrabatt nutzen und haben mehr als die Hälfte gespart. In Berlin war ich schon in mehreren Hostel bzw. Hotels, am Hauptbahnhof finde ich jedoch immer wieder gut, da es zentral ist, aufgrund das man alle wirklich mit vielen S- und U-Bahnen von A nach B kommt. Tageskarten zu nutzen war die beste Wahl für uns.

17390470_1491457540927418_1507873767380440261_o

Nach einer Verschnaufspause im Hotel haben wir uns auf in die Stadt gemacht. Wir fuhren also zum Alexanderplatz, wo wir durch viele Geschäfte schlendern. Da wir ja noch ins Kino wollten, haben wir das Shoppen aber auf Samstag verschoben, um nicht mit vollen Taschen beim Filme schauen zu sitzen. Beim Cineplex am Alex haben wir uns gleich Karten für die Nachmittagsvorstellung reserviert. Gaanz viele Fotos haben wir gemacht und sind durch die Souvenirläden gegangen. Der Film begann dann auch bald, so dass wir uns ins Kino begaben und schon in den Saal durften. Die Werbung vor der Film war ja wirklich wieder viel, einige gute Trailer haben wir gesehen, aber das zog sich alles so…. Und dann begann er, der Kinofilm „Die Schöne und das Biest“! Vorher haben wir uns über Spielzeiten der unendlichen Kinos in Berlin informiert. Der Saal war gerammelt voll, gottseidank hatten wir gute Plätze! Nach über 130 Min. sind wir aus dem Kino raus und haben den Film nachwirken lassen. Ich mochte ihn sehr gern, auch die Musik und den deutschen Gesang der Stars. Es ist natürlich was anderes, ein Realfilm gegen einen Zeichentrickfilm, den man aus seiner Kindheit kennt. Ich fand ihn auch keinesfalls zu heftig und auch die schwule Rolle des „Gaston“-Freundes gefiel mir. Ein guter Film, den man sich anschauen kann, nicht unbedingt im Kino, denn es wäre für mich jetzt kein Film, den ich mir nochmal anschauen müsste. Auf DVD kann ich mir das aber gut vorstellen, denn Disney geht immer, oder?

17311375_1491463037593535_1219235260569594151_o

Völlig kaputt sind wir noch durch Berlin geschlendert, um uns dann abends ins Hotel aufzumachen und auszuruhen. Es blieben uns ja noch 1 1/2 Tage in Berlin. Am Samstagmorgen sind wir schon früh aufgestanden, um uns auf zum Alexanderplatz zu machen, um gleich zu shoppen, dann zum Brandenburger Tor, entlang Unter den Linden, zur Friedrichstraße, Oranienburger Tor, Französische Straße ….. Es gab einiges zu fotografieren und kleine Läden. Ich berichte Euch aber noch was wir uns angeschaut haben, in seperaten Beiträgen. Auf jeden Fall waren wir beim Ritter Sport Geschäft, wo es viele Schokoladen gab, aber auch Produktionsmuster, die noch nicht auf den Markt sind. U.a. „Zitronenwaffel“ und „Haferkeks-Joghurt“ hörten sich total lecker an und durften mit. Nachdem wir uns von morgens bis nachmittags in Berlin Mitte aufgehalten haben, sind wir zurück zum Hauptbahnhof. Um uns für den Abend zu stärken, haben wir uns in den „Hans im Glück“ Burgergrill gesetzt. Ich kannte den Laden ja nun aus München und freute mich über unser Mittagessen. Danach ging es zurück für uns ins Hotel. Erstmal war ausruhen angesagt, Shoppingausbeute begutachten, Fotos machen und Umziehen bzw. Frisch machen für den Theaterabend.

17436059_1491457544260751_6309912146201254991_o

17390483_1491477874258718_1687257597200592377_o

Am Abend sind wir zum Kurfürstendamm gefahren, um dann ins Renaissancé Theater in der Knesebeckstraße zu gehen. Wir freuten uns schon auf das Theaterstück „Konstellationen“ mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns. Das Stück war wirklich sehr gut gespielt, auch wenn einige Besucher, den Saal während der Vorstellung verließen (Stück nicht verstanden..!?!) und es Gelächter gab, da diese den Ausgang nicht fanden. Das Theater ist auch wirklich zu empfehlen, dort werden eher schwere und schon nachdenkliche Stücke gespielt, denn wer Komödie will sollte halt an den Kurfürstendamm gehen. Ein toller Abend mit vielen Eindrücken ging zu Ende und wir fielen geschafft ins Bett!

17388817_1491455460927626_5115731071037170580_o

Für den Sonntag war noch nichts geplant, eventuell Flohmarkt, aber das haben wir letztendlich vom Wetter abhängig gemacht. Am Freitag war es total schön, erst am Samstagmorgen fing der Regen an, welcher ab Mittag dank der Sonne verschwand und am Sonntag war es zwar bedeckt aber nur bis Mittags als wir aus Berlin nach Hause fuhren. Wie ich bereits schrieb, folgen noch einige Beiträge, weil das für einen Post einfach zu viel wäre. Diesmal haben wir relativ viel geschafft und freuen uns auf den nächsten Berlin Besuch? Und was hättet Ihr Euch alles angesehen? Ich denke es gibt noch soviel mehr zu entdecken, aber auch unsere Zeit war ja leider nur begrenzt.

17390572_1491455467594292_3921289074533917921_o

Hi, ich freue mich über Deinen Besuch und Deinen Kommentar! Ich blogge über diverse Themen und freue mich wenn es Dir gefällt!

7 Comments

  • bknicole

    März 20, 2017 at 1:52 pm

    Erstmal wollte ich mich für deine Postkarte bedanken, ich habe mich da sehr drüber gefreut :). Die kam nämlich heute an. Echt eine richtig schöne Geste.

    Bin schon sehr gespannt auf die folgenden Beiträge, war ja auch schon öfter in Berlin, aber habe bei weitem noch nicht alles gesehen. Der Zoo steht da bei mir noch ganz oben auf der Liste, in dem war ich nämlich noch nie, genauso wie ich mir gerne mal den Filmpark in Babelsberg anschauen würde. Ein Erlebnis welches ich in Bezug auf Berlin nicht vergessen werde war, als wir bei der Abschlussfahrt uns eine Revue im Friedrichsstadtpalast angeschaut haben. Wirklich sehr empfehlenswert und die Show war atembaurbend. Von Madam Tussaud war ich ja hingegen immer sehr enttäuscht, weil das halt noch sehr klein ist und es noch nicht so viele Wachsfiguren gab, als ich dort war.

    Übrigens geht es mir wie dir. Ich mag Berlin, würde aber nicht unbedingt dort leben wollen.

    Antworten
    • Franzi

      März 20, 2017 at 2:07 pm

      Bitte, freut mich! 😉 Ohja Zoo klingt auch gut, leider ist das Wetter noch nicht so schön für nen Zoobesuch, aber das wird nachgeholt. Damals wollte ich auch immer in den Filmpark, aber der ist ja in Potsdam, wenn dann wäre Potsdam nochmal allein dran, u.a. auch Schloss Sansoussi. Der Friedrichstadtpalast hat auch tolle Revuen, hat zeitlich nicht gepasst sonst wäre es diese The Grand Show von Jean Paul Gaultier auch geworden. Ich kenne Madame Tussauds ja nur aus Berlin, und finde es auch klein, deshalb würde ich auch nicht den vollen Preis zahlen, aber dazu folgt noch ein gesonderter Beitrag.

      Antworten
  • Yuliana | Some Joys

    März 20, 2017 at 9:38 pm

    Ach schön! Ich mag solche Kurztrips, da sammelt man viele Erlebnisse in kurzer Zeit. In Berlin war ich ein paar Mal, aber immer „geschäftlich“- wegen Bewerbungsgespräch usw. Bei meinem nächsten Besuch in Berlin, gehe ich mit Sicherheit ins Wachsfigurenkabinett Madam Tussauds. Es ist bestimmt sehr spannend!
    Liebe Grüße und gute Nacht 🙂

    Antworten
  • Jana

    März 21, 2017 at 6:47 pm

    Sehr schöne Zusammenfassung eures Berlintrips 🙂
    Freue mich auch schon über deine detaillierten Unternehmungen!
    Wart ihr auch in kleinen Cafés oder Restaurants?

    Das stimmt, leider bringen dir die Rezepte so an sich nichts. Man kann die natürlich abwandeln, wie eben auch andersherum, mit etwas Erfahrung.
    Aber ich würde meinen Thermomix nicht mehr hergeben ♥

    Antworten
    • Franzi

      März 22, 2017 at 5:00 am

      Es stand soviel auf dem Plan was wir gar nicht geschafft haben, Kino, Theater, Madame Tussauds und ein Besuch in einem Laden (folgt noch..) war unser Highlight des Wochenendes… 😉 Ich denke das war schon eine Menge, wir wollten halt was sehen.

      Antworten
  • Maike

    März 30, 2017 at 8:44 am

    Liebe Franzi,
    Ein sehr toller Bericht mit wunderbaren Fotos, Danke das du uns an deinem Wochenende teilhaben lässt, und vielen Dank für die Postkarte! Über die habe ich mich sehr gefreut!
    LG Maike ❤

    Antworten

Schreibe einen Kommentar