soop

Bloggst Du nur oder….?

Den Post hatte ich schon länger vorbereitet und nun aktualisiert, auch weil es scheinbar ein sehr aktuelles Thema ist! „Bloggst Du nur oder kommunizierst Du auch?“ Eine Frage, die sich in der großen weiten Bloggerwelt immer wieder stellt. Ich muss sagen mir sind viele „große Blogs“ begegnet, deren Blogger auch liebevoll versuchen jedem zu antworten und sogar soweit gehen, dass sie einen Gegenbesuch inklusive Kommentar leisten. Das finde ich top und beachtlich bei der Menge an Kommentaren. Dann gibt es wiederum die Blogger die zwar posten aber nie einen anderen Blog besuchen, oder etwa doch? Jedenfalls haben diese Blogger dann anscheinend nicht viel zu sagen außer „schöner Blog“ (das aber auch nicht auf dem Blog..). Ich persönlich besuche gerne viele schöne große und kleine Blogs und versuche mich mit Kommentaren einzubringen. Ich blogge zwar für mich selbst, bin aber auch gewillt mit Euch zu kommunizieren und das nicht nur über Mail, sondern auch über den Blog, für welchen wir allesamt unsere Freizeit investieren. Man freut sich doch über Feedback, oder etwa nicht? Das mehr miteinander versuche ich immerhin mit Blogger Interviews aufrecht zu erhalten, mit Gegenbesuchen und Kommentaren zu aktuellen Blogposts desjenigen Bloggers. Das sind aber nur mal meine Gedanken, da mir viele Blogs halt gefallen, ich aber nach mehreren regelrecht ignorierten Kommentaren ich dann auch keine Lust mehr verspüre, den Blog nochmal zu besuchen oder meine Zeit in einen Kommentar zu investieren…..

Was mir aufgefallen ist, natürlich werden häufig zusätzlich Seiten/Apps wie Facebook und Instagram zum Pushen des Blogs verwendet. Gerade Instagram erlebt gerade einen regelrechten Hype um diese „Insta-Stories“, die ich gerade mal 10x oder so benutzt habe, dass aber auch aus guten Grund. Mir ist nicht immer danach ein Foto zu posten oder Geschichten aus meinem Leben live zu erzählen. Ich mache das lieber ordentlich und nachgedacht auf meinem Blog und schreibe einen schönen Blogpost dazu. Klar macht es Spaß dort einfach mal schnell Fotos für 24Std. Sichtbarkeit reinzustellen. Manchmal fühle ich mich total überflutet von den ganzen Gelabere mancher Insta-Stories Blogger. Ich habe nunmal nicht den ganzen Tag Zeit Euch zuzuhören und das fast in jeder Lebenssituation. Fotos sind mir nach wie vor lieber, die sind meistens auch ganz spontan entstanden und gepostet oder dann wenn ein neuer Blogspost online ging, als Eigenwerbung für einen neuen Post. Ich finde das angenehmer….Die Fotos müssen auch nicht perfekt sein, niemand ist perfekt und sollte auch nicht so tun. Schade finde ich das manche Blogger durch diese vielen Insta-Stories ihren eigenen Blog versauern lassen und nichts mehr schreiben. Ihr könnt mir gerne schreiben, wie ihr es findet, mir auf Instagram folgen oder hier auf meinem Blog, denn dafür ist er da. Ich schließe aber nicht grundlegend aus, im Sommer mal mehr auf Instagram und vielleicht auf Stories zu posten, dann wenn es zu warm ist, sich an das Notebook zu setzen und zu bloggen. Wie geht es Euch da? Seid ihr lieber Blogger oder Insta-Stories Erzähler?

Hi, ich freue mich über Deinen Besuch und Deinen Kommentar! Ich blogge über diverse Themen und freue mich wenn es Dir gefällt!

8 Comments

  • magdaeva

    April 28, 2017 at 9:20 pm

    Hallo meine Liebe,
    ein toller Beitrag! Ich besuche auch sehr gerne andere Blogs, denn ich finde es immer wieder schön mit anderen Leuten in Kontakt zu treten 🙂 Ich antworte eigentlich nie auf die Kommentare, die mir unter meinen Beiträgen geschrieben werden, denn ich besuche viel lieber den Blog der Person. Ich weiß auch, dass viele „schöner Beitrag“ schreiben um auf deren Blog vorbei zu schauen, aber es gibt auch die ein oder anderen ausführlichen. Denen antworte ich auch viel lieber auf deren eignen Blog, denn so erhalten sie auch eine Antwort 🙂

    Insta-Storys benutze ich auch nur ab und zu, denn ich berichte viel lieber auf meinem Blog, was so passiert und mich interessiert 🙂
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    magdaeva

    Antworten
  • Carina

    April 29, 2017 at 10:23 pm

    Ein toller Beitrag und mir geht es ähnlich. Mein Blog ist, wie du weißt momentan offline, aber ich habe vor wieder voll durchzustarten und hoffe dann auch auf Resonanz!

    Antworten
  • Yuliana | Some Joys

    Mai 1, 2017 at 8:03 am

    Ein interessanter Beitrag, Franzi! Ich denke, ein Blog lebt von der Interaktion mit den Lesern. Gegenbesuche und Kommentare gehören natürlich dazu. Ich freue mich immer wie ein Honigkuchenpferd, wenn ich unter meinen Beiträgen neue Kommentare sehe. Das gegenseitige Austauschen ist mir sehr wichtig. Bei den „großen“ Bloggern kann ich schon verstehen, dass sie nicht jeden Kommentar beantworten können. Aber, wenn ich merke, dass so ziemlich alle meine Kommentare einfach ignoriert werden, lasse ich das einfach.
    Liebe Grüße
    Yuliana

    Antworten
  • Claudia

    Mai 9, 2017 at 6:55 pm

    Ich bin definitiv lieber Bloggerin als Instastorieserzählerin! Ich nutze die Instastories zwar – zumindest am WE und im Urlaub – aber mir fällt auch echt auf, dass ich da eigentlich nie oder seeehr selten was erzähle. Ich poste eigentlich nur Bilder oder kleine Videos. Grundsätzlich schaue ich mir auch nur die Stories meiner liebsten Blogger an, alles andere überfordert tatsächlich. Wer hat denn Zeit sich 100 Stories oder noch mehr anzugucken/ anzuhören? Soweit meine Meinung zu Instastories.

    Ich versuche jedenfalls immer, auf Kommentare einzugehen (es sei denn es ist der berüchtigte ’schöner Blog‘ Kommentar, der in dem Fall vielfach auf Blogs hingeklatscht wurde) bzw. den Blogs einen Gegenbesuch abzustatten und dort zu kommentieren.

    Claudia | http://junegold.blogspot.de

    Antworten
    • Franzi

      Mai 10, 2017 at 8:38 am

      Ganz genau. Habe es am Wochenende in Hamburg wieder festgestellt. Fotos machen und Stories gleichzeitig geht nicht. Bei Stories speichere ich meine Fotos nicht unbedingt noch ab, was ich blöd finde- man es aber kann ich weiß. Aber ich wollte den Tag genießen und so habe ich mit meiner Kamera und meinem Handy ab und zu eine Pause eingelegt um Fotos zu machen…. Instastories habe ich keine Zeit zu gehabt, ich war ja nicht allein und die ganze Zeit mit dem Handy rumzumachen finde ich doof. In Hamburg ist am Sonntag beim Selfie machen an den Landungsbrücken auch eine in die Elbe gefallen, sie wurde gerettet. Das hat schon seine Berechtigung manchmal einfach doch auf sein Handy zu verzichten….

      Antworten

Schreibe einen Kommentar